Synagoge und Sankt-Jakobs-Platz


Der Jakobs-Platz bildete im Mittelalter, das Zentrum des Anglerviertels , einer der ältesten Münchens.


Jüdisches Zentrum Münchens


Im Sankt-Jakobs-Platz steht die zweitgrößte jüdische Gemeinde Deutschlands: Die neue Hauptsynagoge, das Jüdisches Museum und das Jüdisches Gemeindezentrum.
Trotz unterschiedlicher Funktionen bilden die drei Einrichtungen eine Einheit. Die Synagoge wurde am 9. November 2006 feierlich eröffnet.

Jakobs-Platz


Mit der neuen Hauptsynagoge und dem Gemeindehaus der Israelischen Kultusgemeinde München und Oberbayern sowie dem Jüdischen Museum ist am St.- Jakobs-Platz ein neues repräsentatives Zentrum der jüdischen Gemeinde entstanden.



Hauptsynagoge


Hauptsynagoge
Der massive Sockel mit unregelmäßigen Steinen erinnert an die Klagemauer in Jerusalem.


Münchner Stadtmuseum/Filmmuseum

Die Nordostseite des Jakobs- Platz wird vom Gebäude des Münchner Stadtmuseum geprägt.


Stadtmuseum
Stadtmuseum


Seit 1954 befinden sich hier im Stadtmuseum mehrere feste Abteilungen und sie zeigen Wechselausstellungen und informiert über die Stadt und Kulturgeschichte.

Eine eigenständige Rolle spielt das Filmmuseum.



Filmmuseum


Münchner Stadtmuseum


Das Kino zeigt fast täglich Filme, die – seit es als Highlight oder in der Filmgeschichte eine bemerkenswerte Rolle gespielt haben.
International bekannt ist das Filmmuseum aufgrund seiner Rekonstruktion von Stummfilmen.

Adresse:
Sankt-Jakobs-Platz , 80331 München
S-Bahn: Marienplatz / U-Bahn: Marienplatz

Kommentare

Beliebte Post

Oktoberfest 2018- Aktuelle Infos

Rosengarten in Isarauen

Templerkirche