Nymhenburg - Schloss und Schlosspark


Die Sommerresidenz der Wittelsbacher und ihre Parkanlage 

Schloss Nymphenburg


Nach der Geburt des Thronfolgers Maximilian Emanuel aus Freude  ließ Kurfürst Ferdinand Maria seiner Gattin  Adelaide eines Sommerschlosses bauen (1664).
Das Schloss im Lauf  Jahrhunderten mehrfach erweitert und der Park nach französischem Vorbild, angelegt und ausgebaut wurde.
Im 19.Jahrhundert bekam der Schlosspark sein heutiges Gesicht.
Das berühmte Schloss Nymphenburg, zählt heute zu den prächtigsten Palastanlagen - Park in Europa. 


Anlage des Schlossgartens
Anlage des Schlossgartens




Besonders sehenswert:
Steinerner Saal und Schönheitsgalerie


Betritt man das Schloss, gelangt man in diese Festsaal im Stil des höfischen Rokoko.
Hier befindet sich auch die
berühmte Galerie mit 36 Porträts junger Münchnerinnen.





 Fontänen



Die großen Fontänen des Schlossparks Nymphenburg erfreuen die Besucher, und sind  sie auch bedeutende Zeugen bayerischer Technikgeschichte. Die gusseisernen Pumpwerke, die die Fontänen seit mehr als 200 Jahren speisen, galten schon zur Entstehungszeit als Meisterwerke. 



Die Fontänen sind in der Regel von Ostern bis Mitte Oktober täglich von 10-12 Uhr und von 14-16 Uhr in Betrieb.





Schlosspark

Der Schlosspark besitzt innerhalb der Parkmauer eine Fläche von etwa 180 Hektar. 

Die gesamte Fläche der Nymphenburger Anlage mit Rondell und stadtseitigem Kanal sowie den Grünflächen westlich der Parkmauer umfasst rund 229 Hektar.







Er bietet mit seiner reichen Flora ideale Lebensbedingungen für Tiere, die es sonst in einer Großstadt schwer haben. Rehe, Hasen und Marder fühlen sich ebenso wohl wie Frösche, Schmetterlinge und Heuschrecken. Auch zahlreiche Vogelarten sind hier heimisch.


Im Park finden sich Burgen und verschiedene Anlagen.




Amalienburg

Das Jagdschlösschen, von Francois de Cuvillies  (1734-1739, bayerisches Rokoko) gebaut.

 






Badenburg

Das Badeschlösschen verfügte über das erste heizbares Schwimmbecken (Joseph Effner1718-1721 gebaut).





 


Pagodenburg

Verdank ihren Namen einem im chinesischen Stil gestalteten Obergeschoss mit an die Decke gemalten Pagoden.




 


 Magdalenenklause

Eremitage in Form einer künstlichen Ruine mit Grottenkapelle.

 


Marstallmuseum

Hier stehen die Kutschen und Schlitten der bayrischen Herrscher.Nach einem Spaziergang durch den Park kann man noch das Marstallmuseum mit seiner Sammlung von Prunkkarossen und Schlitten besuchen.

 





Siehe auch...Winterstimmung im verschneiten Schlosspark Nymphenburg




Museum Nymphenburger Porzellan
Die Manufaktur stellt seit 1761 edles Porzellan her.


 
Quelle - Bayerische Schlösserverwaltung http://www.schloss-nymphenburg.de/index.htm


Internetlinks:
 
Mehr Informationen für Besucher:
Schloss Nymphenburg-Entstehungsgeschichte:
Wikipedia:




Schloss Nymphenburg
Adresse: Schloss Nymphenburg 1, 80638 München, Deutschland
Anfahrt:
U-Bahn
U-Bahnlinie U1 bis Haltestelle "Rotkreuzplatz", dann Tram-Linie 12 oder 17 bis Haltestelle "Schloss Nymphenburg"
S-Bahn
Alle S-Bahnlinien bis Haltestelle "Laim", dann Buslinie 51 bis Haltestelle "Schloss Nymphenburg"

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rosengarten in Isarauen

Olympiapark München

Marienplatz